Unser Team, der U10 Bambini´s haben ihr erstes Freundschaftsturnier in Hannover mit einem stolzen 4. Platz belegt.

DER Kobras Cup im April

Die Kobras in Action


Moskitos und Kobras kooperieren im Nachwuchs

Liebe Mitglieder,

 

Eishockey ist noch lange kein echter Breitensport in unserer Region, das ist jedem, der damit zu tun hat, klar, aber noch lange kein Grund, den Kopf in den Sand zu stecken und über fehlenden Nachwuchs oder zu große oder kleine Ligen zu lamentieren. Vielmehr wollen unsere Vereine zusammenarbeiten und so gemeinsam das Beste für unsere Mitglieder dabei herausholen.

 

Für die Spieler der Nachwuchsmannschaften soll es möglichst einfach und unkompliziert gemacht werden, sich den jeweils anderen Verein anzuschauen und mit einer Doppellizenz auch mitzuspielen. Für beide Vereine bringt dies nur Vorteile. Die Spieler aus Dinslaken spielen in den Mannschaften eine Liga unter den Essenern, so wäre es für die Stärkeren in der Mannschaft eine gute Option sich im Spiel und Training noch einmal weiterzuentwickeln, ohne seinen Stammverein verlassen zu müssen und abzuwandern. Ebenso profitieren die Spieler aus Essen aus mehr Spielzeiten, wenn sie mit Doppellizenz für eine Kobras Mannschaft eingesetzt werden.

 

Beide Vereine haben diese Kooperation beschlossen, vor allem auch, um zu verhindern, dass ansonsten Mannschaften zu wenig Spielstärke haben könnten oder dass Spieler abwandern, weil sie eine andere sportliche Heimat und Herausforderung suchen.

 

Wir sind uns darüber bewusst, dass diese Öffnung in Richtung Nachbarverein ungewöhnlich ist und auch immer Zusammenarbeit von allen Seiten bedeutet, aber wir sind überzeugt, dass das der richtige Weg ist, um das Eishockey in unserer Gegend weiter zu stärken.

 

Die Trainer der aktuell betroffenen Mannschaften, in denen die Doppellizenzen ausgestellt wurden, haben bereits gesprochen und sind sich zu den Regeln ebenso einig, wie wir:

1.       Priorität bei Spielen und Training hat immer die Stamm-Mannschaft.

a.       Das Training der jeweils anderen Mannschaft, kann der Spieler dann besuchen, wenn sich diese sowieso nicht überschneiden oder in Ausnahmefällen (also z.B. Spielvorbereitung), wenn mit den Trainer dazu vorher gesprochen wurde.

b.      Für die Spiele gilt immer: erst die Stammmannschaft – und wenn keine anderes Spiel ansteht und die Trainer einverstanden sind, wird der Spieler gerne eingesetzt

2.       Dies ist eine Kooperation – keine feindliche Übernahme.

a.       Keiner der beiden Vereine wird versuchen, die Spieler abzuwerben oder zu überzeugen, dass er in der anderen Mannschaft besser aufgehoben ist. Die Doppel-Spieler sollen sich in den Mannschaften wohlfühlen, werden herzlich aufgenommen und bereichern die Mannschaften aber nur sie bleiben Kobras oder Moskitos – und wir hoffen, noch richtig lange J

b.      Die Spieler der Mannschaften, die mit Doppel-Spielern erweitert werden, brauchen sich nicht verdrängt zu fühlen, die Trainer werden weiterhin dafür sorgen, dass ihre Mannschaft natürlich bestmöglich gefördert und unterstützt wird. Es wird nicht vorkommen, dass Kinder nicht spielen, nur weil wir jetzt noch mehr Spieler im Einsatz haben.

3.       Fragen, Probleme, Zwischenmenschliches

a.       Lasst uns die Kooperation freundlich und freundschaftlich gestalten, damit sich Kinder und auch Eltern leicht integrieren und wohlfühlen. Gibt es Punkte, die besprochen werden sollen, nicht hintenrum schimpfen, besser offen ansprechen.

 

Wir stehen jederzeit und immer für Fragen und auch Anregungen zur Verfügung, freuen uns, in dieser Zusammenarbeit eine gute und zukunftsfähige Lösung für beide Vereine gefunden zu haben und hoffen auf eure Zustimmung und eure Zusammenarbeit.

 

Geänderte Trainingszeiten ab 01.09.2016





 

Impressionen aus der Saison 2015/2016: Viele Bilder gibt es hier und hier